Commit Berlin über Fleischkonsum auf dem benbi 2012

Zum 13. Mal findet vom 05. – 09. November das Berliner Entwicklungspolitische Bildungsprogramm (benbi) unter dem Motto „Planet KOSTbar – Wie ISST die Welt?“ im FEZ- Berlin statt. Die Veranstaltung bietet ein umfangreiches Bildungsangebot für SchülerInnen der 3. bis 13. Klasse: Neben 90-minütigen Workshops werden ein Kinoforum, eine Podiumsdiskussion, ein buntes Kulturprogramm sowie Ausstellungen zu entwicklungspolitischen Themen angeboten. 2012 dreht sich in Anlehnung an das Jahresthema der UN-Dekade "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" (2005 - 2014) alles um das Thema Ernährung. Selbstverständlich ist Commit Berlin auch dieses Jahr wieder dabei - diesmal mit dem Thema "Schnitzel und Döner".


Für viele Menschen in Deutschland ist Fleischkonsum eine Selbstverständlichkeit. Ursprünglich ein Luxusprodukt, findet sich Fleisch mittlerweile fast jeden Tag in einem Gericht wieder. Doch wo kommt das Fleisch eigentlich her? Im Supermarkt in Plastik verpackt wirkt es wie jedes andere Produkt. Durch immer intensivere Massentierhaltung wird in Europa mehr Fleisch gegessen als jemals zuvor in der Menschheitsgeschichte. Aber woher stammt das ganze Tierfutter? Wie hängen Fleischkonsum und Klima zusammen? Welche Auswirkungen hat unser Fleischkonsum auf den Rest der Welt? Gemeinsam stellen wir uns diese nicht alltäglichen Fragen, welche für die Zukunft der Erde weitreichende Bedeutung haben.

Austauschprojekt ODJ

Dich interessieren die Themen Rassismus und soziale Bewegungen aus einer herrschaftskritischen Perspektive? Du setzt dich kritisch mit Weißsein, Kapitalismus und Nord-Süd-Beziehungen auseinander? Du sprichst Französisch?

Dann mach mit bei einem Austauschprojekt für den Herbst 2012, das von der Organisation Démocratique de Jeunesse (ODJ) und Commit Berlin e.V. gemeinsam organisiert wird: Politisch interessierte und aktive Menschen aus Deutschland und Burkina Faso treffen sich jeweils für ca. zehn Tage Ende August/Anfang September in Burkina Faso und (voraussichtlich) Anfang Oktober in Deutschland (Berlin). Dabei werden alle Teilnehmenden aktiv in die Vorbereitung und Organisation des Austausches miteinbezogen. Die Teilnehmenden auf deutscher Seite werden ein Programm für das Treffen in Berlin entwerfen, durchführen und die Teilnehmenden aus Burkina Faso als Gäste aufnehmen.

Ziel sind das gemeinsame Diskutieren über und Kennenlernen von sozialen Bewegungen und der progressiven, herrschaftskritischen politischen Szene in Burkina Faso und Deutschland, um transnationale Perspektiven zu gewinnen und Netzwerke zu erweitern. Dafür solltest du über ausreichende Französisch-Kenntnisse verfügen.

Die Teilnehmenden können finanziell teils von Commit Berlin unterstützt werden, es ist allerdings mit einem größeren Eigenanteil zu rechnen.

Wenn du teilnehmen möchtest, fülle bitte dieses Formular sorgfältig aus und schicke es bis zum 10. Mai 2012 an projekte.berlin@com-mit.org! Wir freuen uns über dein Interesse!
 

Grundeinkommen - global gedacht!

Commit Berlin präsentiert eine dreiteilige Veranstaltungsreihe zum Thema Grundeinkommen. Innerhalb von drei Abenden wollen wir uns zusammen mit eingeladenen Expert_Innen dem Thema Grundeinkommen nähern und auch die bisher wenig beachteten globalen Aspekte und Perspektiven beleuchten.

Wo? Im LAIKA in der Emser Str. 131, jeweils Dienstags 19:30 Uhr, Eintritt frei!

Termine:

24.4. Einführung Grundeinkommen

Was ist das bedingungslose Grundeinkommen?

Warum sind globale Perspektiven wichtig? Welches Verhältnis besteht zwischen Grundeinkommen und Umverteilung?

Referent: Ronald Blaschke

 

08.05. Grundeinkommen und Nationalstaaten

Welche Auswirkungen auf staatliche und soziale Grenzen sind zu erwarten? Wie könnten sich Migration und zwischenstaatlicher Wettbewerb verändern?

Referent: Markus Jensch

 

22.5. Globales Grundeinkommen

Wie sehen konkrete Erfahrungen mit dem Grundeinkommen in anderern Ländern aus? Welche MOdelle mit globaler Reichweite gibt es? Inwieweit sind diese entwicklungspolitisch verankert oder haben ein postkoloniales Potenzial?

Podiumsdiskussion

Commit Berlin präsentiert eine dreiteilige Filmreihe zu Rassismus, Weißsein, Positionen und Perspektivumkehr.

 

Jeweils an einem Dienstag, in 14tgl. Turnus laden wir in die B-Lage in Berlin Neukölln ( Mareschstr. 1 ) ein, mit filmischen Mitteln dem Themengebiet näher zu kommen und anschließend zu diskutieren.

Termine:

31.1. White Charity, 19:30 Uhr

Am ersten Filmabend thematisieren wir weißes Spendenverhalten, und die Plakatierungs- und Werbestrategien westlicher weißer Spendenaufrufe. Kritisch wollen wir uns mit den zugrundeliegenden Rassismen und Afrika-Bildern auseinandersetzen, der Reproduktion von Negativ-Folien zum Erhalt eines weißen "aufgeklärt-zivilisierten" Selbstverständnisses. Anschließend DIskussion mit Timo Kiesel.

14.2. Das Fest des Huhnes, 19:30 Uhr

Am zweiten Abend möchten wir die weiße Perspektive radikal umdrehen. Im Fest des Huhnes werden Weiße in Form der "oberösterreichischen Stämme" exotisiert und zum Objekt der Forschung. Durch die Mockumentary "Das Fest des Huhnes" wird die weiße Perspektive vieler Dokumentarfilme und Reportagen sichtbar gemacht und damit als solche überhaupt erst angreifbar.

28.2. Kurzfilme, 19:30 Uhr

In mehreren Kurzfilmen setzen wir uns mit Weißsein auseinander, fragen nach Deutsch-sein und Kultur, nehmen Teil an Interventionen und begeben uns mit Kanak Attak in weiße Ghettos.